Archiv für Oktober 2008

Französisch Cypress Hill

Oktober 29, 2008

Man hat ein Gewinnspiel veranstaltet. Eine, der Meinen und ich haben mitgemacht. Wir haben beide gewonnen. Sie, Theaterkarten. Ich, Vinyl.

Da ich (noch!) keinen Plattenspieler habe (kommt aber definitiv jetzt auf die Bonzenanschaffungsliste gleich nach Kochlöffel!), googelte ich sogleich diese sympathischen, mit verschränkten Armen auf dem Plattencover posierenden Herren.

(mehr …)

Werbeanzeigen

Lieber. Lesen.

Oktober 26, 2008

Manchmal sollte man …

anstatt unnötig zu twittern, Emails im Minutentakt zu checken, wahllose Chat-Gespräche anzufangen, an Last.fm’s Auswahl von ‚ähnlichen Künstlern‘ zu verzweifeln, „irgendwie“ auf Fashion- und GossipBlogs zu landen, neue -aber nicht gute- Fotos auf seinen (zu Recht vereinsamten) Flickr-Fotostream zu laden, sich „einfach so halt“ Schmidt/Pocher Videos auf YouTube (und sämtliche damit verbundenen) anzuschauen, befreundete Blogs und ihre Links zu stalken, sich auch hie und da doofe Kommentare zu erspeien, sich an den stetig aktualisierten Lolcats zu erfreuen, neues Brot zu photographieren und effektreich zu bearbeiten, sowie die eigene Blogstatistik zu analysieren („Wir sind halt auch von der Wirtschaftskrise nicht verschont geblieben, liebe MadeMoiSeule“) und Amazon-Warenkörbe erst zu füllen, um sie dann unbestellt verwaisen zu lassen,

sich einfach öfter mal sagen:
Lieber wieder mal ein Buch lesen!

Trivsam

Oktober 24, 2008

Zunächst: Liebste MadeMoiSeule, bitte verzeihen Sie meine übermotivierte Schreiberei, aber das ist mir momentan die einzige Möglichkeit an räumlicher Entgrenzung, da mich kränkliche Umstände – ich befürchte gar die Grippe – in diesem 10m²-Reiche weiterhin gefangen halten. Aber nur Mut, auch Sie liebe Leser!, es kann sich nur mehr um wenige Tage in Sachen meiner Blogmanie handeln!

(mehr …)

Cinq jours, cinq nuits

Oktober 24, 2008

5 Tage, 5 Nächte lang ist man schon krank und musste heute Abend auch noch zusehen wie ausgiebig vor einem geMarimont und geMalborot wurde. Aus Ermangelung an Beschäftigungen hatte ich heute während des Tages schon mein Essen photographiert, mir wieder ein Twitter-Profil angelegt und alle Teesorten, die ich hatte, versucht gemischt zu trinken. Übrigens: Ja, zu Kamille-Hibiskus-Pfefferminze!

(mehr …)

Battle of the Breads I

Oktober 22, 2008
Pita-Brot

Pita-Brot

VS.

La Boule Bio

La Boule Bio

Ladies and Gentleman!
Bienvenue zu der ersten offiziellen Veranstaltung von „The Battle of the Breads“!
Wir haben hier in diesem heutigen Wettkampf zwei ebenbürtige Kontrahenden, die sehr wohl über unterschiedliche Stärken und Schwächen verfügen und deswegen bestimmt für die ein oder andere Überraschung heute Abend sorgen werden! Aber genug des Gladiators-Intro: The Breads are ready to fight!

(mehr …)

Schwanger mit Schnupfen

Oktober 21, 2008

Ma Beloved,

Ich sage es nochmal: Wie ich mich freue, über Ihre gute Nachricht! Auch wenn, ich Ihre Gunst jetzt ohne Frage teilen muss. Aber das soll mal schön mein Problem bleiben und deshalb:“ Hinfort mit Ihnen, in Ihre Sprach-Flitterwochen, Sie haben sich das mehr als verdient!“

Während Sie sich aufregenden One-to-One-Beschäftigungen widmen, bin ich wieder mal krank, wie ich Ihnen schon am Telefon kurz erzählte. Schuld daran ist nur Ikea, was aber eine längere und eklige Geschichte ist, wie Sie schon erfahren durften. Ich musste ja auch unbedingt einen Topf haben!
Egal. Da ich ja ungefähr die Hälfte meines Lebens mit Kranksein verbringe, kann ich dem Ganzen mittlerweile auch Positives abgewinnen. Mein täglicher Spaziergang zur Apotheke zum Beispiel. Denn ja, ich muss es Ihnen und den Lesern nochmals sagen, ich bin in meinem Land der Hypochondrie angekommen. Es gibt hier in Paris, und ähnlich ist es wohl auch in Strasbourg wie Sie meinten, kaum Straßen, in denen sich nicht mindestens zwei Pharmacies befinden.
Heute hab ich mir was gegen Schnupfen geholt und dabei wurde mir natürlich wieder die Frage gestellt, ob ich schwanger wäre. Bei aller Adoleszenz in mir, finde ich es dennoch erschreckend, dass ich daraufhin jedes Mal los lachen muss. Es liegt aber nicht an der Frage prinzipiell, behaupte ich. Natürlich will die gelernte Apothekerin wissen, was sie einem verschreiben darf und was eben nicht, aufgrund eines Braten in der Röhre. Ich glaube, ich musste einzig und allein lachen, weil ich da sofort an mein Unverhältnis zu GV denken muss und allein die Möglichkeit dieser Frage mein Lachzentrum überstrapaziert und zum Zerbersten bringt.

Jedenfalls bin ich schon fast wieder nasenatemfrei.

Mein Satz des Tages: J’ai seulement du rhume, je ne suis pas enceinte.“
Was auf Deutsch heißt: „Ich hab nur Schnupfen, ich bin nicht schwanger.“

In frenetischer Begeisterung ob Ihres nun offiziell existenten Liebeslebens,
ihre Miss F

P.S.: Die Blogstatistik ist zum Fürchten. Ich arbeite aber schon emsig an Brot-Photografien mit Text!

französische Schmetterlinge

Oktober 21, 2008

Mein wertes Radieschen,

ich bitte Sie in aller Form, meine ewige Abwesenheit auf unserer Kladde zu entschuldigen. Ich gebe zu, mich in letzter Zeit recht rar gemacht zu haben. Doch wie Ihr ja wisst, verbringe ich zugegebenermaßen praktisch jeden Abend am Telefon. Und wenn ich das nicht tue, so arbeite ich fleißig an der Rekrutierung meines persönlichen Sprachtrainers – was tut man nicht alles zur Verbesserung der Sprachkenntnisse… Und, glaubt mir – ich teile Euch nichts lieber mit als die folgende Neuigkeit – meine Bemühungen waren erfolgreich! Deswegen werde ich nun auch schon wieder gehen, meine Liebe und dieses Textbruchstück so lassen müssen, wie es ist, denn ich vermag nicht, länger als 10 Minuten sitzen zu bleiben, jegliche Anstrengung vergeblich.

Wort des Tages: apercevoir

bedeutet „bemerken“. Mutet vielleicht unkreativ an, ist es aber nicht. Lasst eurer Phantasie freien Lauf beim Erspinnen von passenden Gründen und Geschichten.

Mit Umarmungen, Grüßen und Küssen

MadeMoiSeule